Offener Brief an die Bezirksvorsteherin

Sehr geehrte Frau Bezirksvorsteherin,

es ist nun mehr als 2 Monate her, dass die BürgerInnenversammlung zum Thema „Verkehrskonzept Viola Park, Verteilerkreis“ stattgefunden hat. Über den Ablauf braucht hier nicht berichtet zu werden. Es wurde in der Presse ausführlich darüber geschrieben, dass selbst die anwesenden Experten über ein nicht vorhandenes Verkehrsprojekt auch nichts zu sagen haben. Die von Ihnen vorgebrachten Gründe, dass es dafür noch nicht alle Unterlagen gibt, wurden von der ASFINAG-Projektleiterin Fr. Frankl eindrucksvoll widerlegt. Von der Durchführung der Veranstaltung ganz zu schweigen.

Sie haben versucht, die Veranstaltung zu einer Information über alle laufenden Projekte rund um den Verteilerkreis abzuändern. Wie sich jetzt herausstellt, ist dies auch nicht gelungen. Es wurde offenbar ein wichtiges Projekt – Ausbau der Generali Arena und des Trainings- und Akademiebereiches der Austria – „vergessen“. Dies ist deswegen besonders interessant, da bei diesem Projekt bereits fix davon ausgegangen wird, dass die nach Ihren Aussagen noch überhaupt nicht fixe Park&Ride Anlage am neugestalteten Verteilerkreis bei Veranstaltungen genützt werden kann. Die bisherigen hunderten Parkplätze bei der Generali Arena fallen ja dem Projekt Viola Park zum Opfer. Und niemand wird glauben, dass 17.500 Stadionbesucher auf einem zugebauten Verteilerkreis keine zusätzlichen Verkehrsbelastungen bringen werden. Wieder beispielhaft die unbeantwortete Frage: wieviele Autos können pro Stunde überhaupt in die geplante P&R Anlage ein- und ausfahren? Das Stadion soll 2018 in Betrieb gehen!

Um Ihnen einen Überblick über das gigantische Ausmaß aller geplanten Projekte zu geben, erlaube ich mir, Ihnen einen Plan mit den eingetragenen Standorten beizulegen. Daraus ist eindeutig ersichtlich, dass der Verteilerkreis kein „neues attraktives Zentrum“ mit Megaverbauung sondern eine Beruhigungszone braucht. Gibt es überhaupt eine Stelle, die alle diese Vorhaben koordiniert?

Es wurde uns bei der Veranstaltung am 7. April 2015 auch zugesagt, dass es eine Dokumentation des Ablaufes der BürgerInnenversammlung einschließlich der wenn auch kurzen Diskussion und Ihrer politischen Schlussworte auf der Web-Seite von Emerich Consulting geben wird. Bis jetzt suchen wir diese Informationen leider vergebens.

Wir fordern daher eine Neuauflage der BürgerInnenverammlung, wo den betroffenen Bürgern eine Stellungnahme der Bezirksvorstehung zu dem Gesamtprojekt Verteilerkreis, FH-Erweiterung, Viola Park und Generali Arena an einem der stärkst frequentierten Wiener Verkehrsknoten und klare Antworten auf die berechtigten Fragen zu Verkehr- und Umweltbelastung (Feinstaub) gegeben werden. Auch ein Sicherheitskonzept für die Bewältigung von Not- und Katastrophensituationen durch Polizei, Rettung und Feuerwehr ist darzustellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Wilhelm Deistler

Bürgerinitiative gegen die geplante Verbauung des Verteilerkreises

IMG_20150522_0002_2